Home > Software > Vorschau auf Adium 1.4

Vorschau auf Adium 1.4

adium logo1 Vorschau auf Adium 1.4Adium ist und bleibt der beste Instant Messaging Client für MacOS X. Ich nutze den Client bereits seit einigen Jahren und war bisher immer äußerst zufreiden da praktisch keine einzige Funktion fehlt. Die Vielfalt an IM-Services die von Adium unterstützt werden ist einfach klasse. Da ich die Entwicklung von Adium immer sehr begeistert verfolge, habe ich mir heute gedacht, euch einen kleinen Einblick in die aktuelle Entwicklung des nächsten Adium “Meilensteins” zu verschaffen.

Als erstes ein paar Worte vorweg: Adium 1.4 befindet sich momentan nicht einmal im “Beta” Stadium. Es gibt daher nur eine Möglichkeit, Adium 1.4 zu testen: Nightly Builds. Diese täglich erstellten Versionen von Version 1.4 verhalten sich in etwa so wie ein Lottospiel: Den einen Tag bekommt man etwas halbwegs stabiles – den anderen Tag bekommt man eine verbuggte Version. Damit muss man leben und kann den Entwicklern keinen Vorwurf machen, denn die Bereitstellung von Nightly Builds ist nur ein zusätzlicher Bonus, den die Entwickler den Nutzern und Programmieren von Xtras bieten. Wenn ihr also unbedingt die aktuelle Version testen möchtet, überlegt euch vorher genau was ihr tut!

Da Version 1.4 von Adium viele Neuerungen mitbringt, ist es sicherlich schwer einen Artikel über jede kleine Änderung zu schreiben. Viele Punkte die im aktuellen Changelog aufgeführt werden, beziehen sich ohnehin auf Veränderungen am “Unterbau” der Anwendung, also die Dinge, die der normale User gar nicht sieht.

Daher habe ich mich dazu entschlossen, die beiden größten Neuerungen in Adium 1.4 zu beleuchten: IRC und Twitter.

IRC – Installation und Konfiguration

Das neue IRC-Plugin in Adium 1.4 integriert sich, wie alle anderen Protokolle auch, nahtlos in die Anwendung. Die Konfigurationsmöglichkeiten entsprechen etwa denen, wie sie auch in anderen IRC-Programmen (z.B. Colloquy) zu finden sind.

IRC – Nutzung

Was IRC-Plugins angeht, so kann man als Programmierer eigentlich nicht viel falsch machen: Großer Chat-Bereich und an der Seite eine Nicklist, fertig ist das Ganze. Genau so haben es die Adium-Entwickler auch umgesetzt. Das Plugin funktioniert hierbei nahezu wie eine Stand-Alone-Anwendung und kann auch genau so verwendet werden. Alle IRC-Befehle stehen ebenso zur Verfügung wie ein Chat mit einzelnen Personen. Hierzu klickt man einfach auf den Namen in der Nicklist – ein neues Fenster öffnet sich und man kann mit der Konversation beginnen. Simpel und doch funktional umgesetzt. Ich finde die Integration ist den Adium-Jungs sehr gut gelungen.

Twitter – Installation und Konfiguration

Wir haben ja bereits einen Artikel darüber, wie man Twitter mit Adium nutzt, verfasst. Dort mussten wir noch auf 3rd-Party Addons zurückgreifen. Mit Adium 1.4 können wir uns das sparen. Die Twitter-Integration ist ähnlich gelöst, wie auch mit dem TwitterIM-Plugin und dennoch gibt es entscheidende Unterschiede: Das integrierte Twitter-Plugin nutzt nun OAuth um mit dem Twitter-Dienst zu kommunizieren. Das hat zur Folge, dass man als erstes auf der Twitter-Seite der Nutzung des Twitter Profils durch Adium zustimmen muss. Hierzu gibt es aber gleich einen Button, der einen auf die richtige Seite leitet. Was mir persönlich immer wichtig ist: Verschlüsselung. Das integrierte Twitter-Plugin der Adium-Macher verschlüsselt standardmäßig die Kommunikation zum Twitter-Server. Das finde ich persönlich klasse – vor allem, weil man nichts dafür tun muss.

Twitter – Nutzung

Bei der Integration des Twitter-Plugins in die Adium Contact-List habe ich eigentlich nur einen Unterschied zu TwitterIM festgestellt: Anstatt eines einzelnen Kontakts über den man seine Twitter-Timeline abrufen kann, wird hier zusätzlich für jeden Follower ein einzelner Kontakt angezeigt. Das Ganze kann man aber in den Einstellungen abschalten, sodass man lediglich einen Kontakt, mit der Twitter-Timeline abrufen kann, in der Contac-List findet. Welche Option man nutzt ist schlicht und einfach Geschmackssache. Ansonsten funktioniert die Integration nahtlos und es werden sogar die auf Twitter veröffentlichten Profilbilder abgerufen und angezeigt. Auch dieses Feature ist einfach gut gelungen.

Fazit

Als Fazit kann man diesen ersten Eindruck eigentlich nicht bezeichnen, denn es wird noch etwas Zeit vergehen, bis Version 1.4 für die Benutzer freigegeben wird. Dennoch soll dieser Artikel euch einen kleinen Vorgeschmack auf Adium 1.4 vermitteln. Was noch alles dazu kommt, wissen bisher nur die Entwickler. Ich bin mir aber sicher: Es wird, wie bei jeder Adium Version, ein Schritt nach vorne. Die Twitter- und IRC-Integration funktioniert problemlos und ist verdammt gut gelöst worden. Adium ist und bleibt für mich eine der Applikationen, die es mir schwer machen würden zurück auf Windows zu wechseln – auch wenn dort mit Miranda ein echt klasse Client existiert.

4. Mai 2009

Software , , , , , , ,

  1. Bisher keine Kommentare
  1. Bisher keine Trackbacks